Damen am Kamin

Kärntner Brauchtum im Winter

Wenn der Fasching (Karneval) Einzug hält, regieren Humor und unbändige Lebenslust. Beginnend mit dem 11.11. um 11 Uhr 11 stehen bis Aschermittwoch dem humorvollen Treiben Tür und Tor offen. 

"Lachen und fröhlich sein" lautet die Devise. Kärntens Faschingshochburg ist unbestritten die Draustadt Villach ("Lei, Lei"). Seit nunmehr 60 Jahren stehen die Faschingssitzungen der Villacher Faschings Gilde als gesellschaftlich und medial viel beachtetes Aushängeschild an der Spitze des närrischen Treibens in Kärnten. Für die kleinen Narren gibt es Kindersitzungen.

Zu Weihnachten wird das Berger Krippenspiel aufgeführt, auch der Berger Jedermann ist über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Am 26. Dezember findet alljährlich das traditionelle Weihnachtskonzert der Trachtenkapelle Berg statt und der Männergesangsverein lädt am Ostersonntag zum jährlichen Sängerfest.

Mit Perchtenumzügen in die Weihnachtszeit

Anfang Dezember sorgen die Perchten für Aufsehen. Sie ziehen mit ihren furchterregenden geschnitzten Holzmasken, den Zottelperücken und den großen Glocken bis 5. Dezember durch die Oberkärntner Orte, um die bösen Geister des Winters zu vertreiben. Bekannt für ihre "Grauslichkeit" sind die Oberdrautaler Perchten, die man am besten aus sicherer Entfernung betrachtet.

Brauchtum übers Jahr

Palmsonntag, Fackelzüge zu Ostern, Fronleichnamsumzüge, Kirchtagsfeste, Konzerte und vieles mehr. Die funktionierende dörfliche Gemeinschaft trägt dazu bei, dass man auch als Gast immer und leicht Anschluss findet.