Weißensee in Kärnten

Kultur und Natur-Denkmäler im Oberdrautal

Hier finden Sie einen Überblick über sehenswerte Kultur- und Naturdenkmäler im Oberdrautal:

Berg im Drautal zählt zu den ältesten Sommerfrische-Plätzen Oberkärntens. Seit dem Bau der Südbahn 1871 hat die kleine Gemeinde auf der Sonnenterrasse des Oberdrautals beharrlich seine Fremdenverkehrstradition entwickelt. Doch schon früher wurde großer Wert auf Begegnung gelegt. Kärnten kommt aus dem Illyrischen Carantanien und bedeutet „Land der Freunde“.

Am Draufluss haben sich die Völker des Nordens und des Südens getroffen, hier hat sich das zurückhaltende Wesen des Älplerischen mit dem warmherzigen der Windischen (Slawen) und dem redseligen Wesen der Wallischen (Romanen) vermischt. Seit dem 10. Jahrhundert kann die Geschichte des Dörfchens nacherzählt werden, anhand von Kirchen, Kapellen und schriftlichen Quellen.

Man sagt den Kärntnern gerne einen Hang zum Müßiggang und zur Melancholie nach. Das ist sicher ein guter Charakterzug, um Freundschaften zu schließen. Die Offenheit seiner Menschen hat Kärnten zu einem beliebten Urlaubsland gemacht. Berg im Drautal allein wird jährlich von vielen Gästen besucht, zum Wandern, Golfen, Schifahren oder einfach nur Abschalten. Viele kommen immer wieder, weil es hier so schön ist.

Oberdrauburg
Der Ort an der Grenze zu Osttirol liegt an einer alten Römerstraße.
Silbergraben auf der Schattseite, Ruine Hohenburg, Perchten- und Brauchtumsmuseum, Almmuseum und Molkebad

Irschen
Pfarrkirche St. Dionysius im Ortszentrum, seit vielen Jahren wird das Thema "Kräuter" verfolgt, daraus hat sich der Name Kräuterdorf Irschen gebildet. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch vom Kräuterstadl. Viele Produkte von heimischen Produzenten können erworben werden.

Dellach
Tuffbachl, Schloss Stein bei Dellach
Dellach wurde vom ehemaligen Knappendorf zum heutigen Luftkurort - Barbara Bergwerks-Heilstollen auf der Holztratten mit Spezialisierung auf Atemwegserkrankungen und Pollenallergien.
www.heilstollen-dellach-drau.at/

Pfarrkirche Maria Geburt, Berg im DrautalBerg
Wallfahrtskirche St. Athanasius, Pfarrkirche Maria Geburt und Karner St. Michael in Berg, Ochsenschlucht und Gaislochklamm in der Feistritz, Drauauen - Natura 2000 Schutzgebiet, Almkräuter-Lehrpfad
Tipp: Wöchentliche geführte Spaziergänge durch die Gemeinde samt interessanten Informationen. Fragen Sie nach!

Dreifaltigkeitskapelle AmlachGreifenburg
Bergbauernmuseum in Gnoppnitz oberhalb von Greifenburg. Dreifaltigkeitskapelle in Amlach (Nähe Modellflugplatz Amlach)


Steinfeld
Im 15. und 16. Jahrhundert wurde im Drautal Silber und Gold geschürft. Steinfeld war damals sogar Sitz des Berggerichts. Zahlreiche kulturelle Schätze sind aus dieser Zeit zurück geblieben: Kirchlein von Gerlamoos mit berühmten Fresken des Meister Thomas von Villach, Ruine Rottenstein bei Radlach, der Nord-Süd ausgerichtete "Drautaldom", Knappenhäuser in Steinfeld

Kleblach-Lind
St. Rupert Kirchlein in Obergottesfeld
Wallnerhaus - eines der schönsten spätgotischen Profanhäuser

Sachsenburg
Für die Römer damals strategisch gut gelegenen, zeugen der historische Marktplatz und die Ruinen der Festungsanlage heute noch von der ehemaligen Bedeutung des Ortes.
Kalvarienberg Kapelle mit Kreuzweg, Ruinen am Festungsberg

 

Mehr zu den Themen: Umgebung und Brauchtum