Blog vom Glocknerhof - rote Blumen, Rosen

Magazin

Die obere Drau: Erlebnis am Fluss

Im Kanu auf der Drau unterwegs
Romantische Bootsfahrt

Das ist pure Romantik: Egal ob mit Floß, Plätte, Schlauchboot oder Kanu – die Stille auf dem sanft dahin fließenden naturbelassenen Draufluss spricht jeden an. Man passiert Schotter- und Sandstrände, ausgewaschene Kalkläufe, Holzbrücken und kleine Klammen sowie quellende Wildbäche und türkisfarbene Zuläufe. Und zur Pause gibt’s einen Steckerlgrill bei Sonnenuntergang am Ufer.

Für Kanuten erfolgt die Einführung in die Geschichte des Kanuwanderns auf der Drau im Kanucamp Dellach. Für Schlauchbootfahrer macht das der Glocknerhof selbst, ebenso die Ausgabe von Ausrüstung wie. z.B. Schwimmweste, Helm und Paddel. Danach gehtÄs per Bustransfer zur Einstiegstelle nach Oberdrauburg. Ab hier schaukelt das Boot sanft über die kleinen Wasserwellen der Drau.

Auf dem ökologisch wertvollen Oberlauf der Drau nisten Graureiher in den dichten Ufergewächsen. Am Fuße von Schloss Stein übt die Crew das erste Anlegen an den sandigen Ufern und genießt den Ausblick auf die nördlich vorbeiziehende Kreuzeckgruppe. Rund 5 Kilometer weiter flussabwärts landen die frischen Wassersportler an der Dellacher Drauoase an.

Dort wartet an der Feuerstelle das einfache Flussdinner: Auf einem selbst geschnitzten Holzstab müssen die Teilnehmer ihre Drautaler Bauernwürstl ins Feuer halten und sich ihre Jause selbst zubereiten. Wer möchte kann auch ein kühles Bad in der Drau nehmen, ehe es zurück geht nach Berg. Wer dann noch nicht genug hat, lässt sich weiter treiben – die Drau endet ja nie ...

Schlauchbootpaddeln an der Drau

Glocknerhof 04712/721-0
hotel@glocknerhof.at

Kanutouren

Romantische Kanutour auf der oberen Drau [pdf]
Tel. +43 (0) 4712/532-18
info@oberdrautal.info


Plättenfahrt

Früher waren es mutige Unternehmer mit unerschrockenen Plättenknechten, die auf der Drau Erz und Holzkohle für die Hochöfen der Kaiserlichen Eisenindustrie um Marburg lieferten. Diese selbstgebauten Plätten waren mächtige Lastkähne mit einer Breite von 4 m, einer Länge von 12 m und ca. 1 m hohen Seitenwänden.

Beachtlich zum Vergleich mit der einzigen damals möglichen Alternative, dem Pferdefuhrwerk, die Ladekapazität von 25 Tonnen. Die Plätten wurden samt Ladung verkauft und für die Plättenknechte ging es zu Fuss heimwärts. Neben dem internationalen Flößertreffen ist die traditionelle Plättenschifffahrt eine Möglichkeit zu entdecken, welche romantische Wasserstraße die Drau immer noch ist.

Jeden Dienstag (auf Anfrage). 
Kosten: € 30,00, Anmeldung erforderlich.

Information: Wilfried Manhart
Tel.: +43 (0) 4710 2795
Mobil: +43 (0) 676 549 8354
manhart@drauplaette.at
www.drauplaette.at

Zurück