Blog vom Glocknerhof - rote Blumen, Rosen

Magazin

"Integrative Health Care - Therapeutic Touch" Diplomübergabe

Therapeutic Touch Diplomübergabe mit Heidi Ploner

Berg im Drautal: Abschluss Interprofessioneller Diplomlehrgang "Integrative Health Care - Therapeutic Touch"

Am 15. Oktober 2015 beendeten 16 Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegepersonen ihre viersemestrige interprofessionelle Weiterbildung in Komplementärer Pflege mit dem Schwerpunkt Therapeutic Touch als komplementäres pflegetherapeutisches und integratives Konzept. Die 16 Dipl. Pflegepersonen aus Tirol, Kärnten, Salzburg, Steiermark, Oberösterreich und Niederösterreich schlossen mit der Therapeutic Touch spezifische Kompetenzstufe Dipl. Therapeutic Touch Praktikerin“ ab und sind zudem zum Führen der Zusatzbezeichnung „Komplementäre Pflege – Therapeutic Touch“ zu ihrem Berufstitel berechtigt.

In Österreich ist Therapeutic Touch seit 2003 im offenen Curriculum für die Ausbildung des Gehobenen Dienstes in Allgemeiner Gesundheits- und Krankenpflege als komplementäres Pflegekonzept integriert und als Weiterbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung verankert.

Durch die fachwissenschaftliche und pädagogische Leitung der Pflegewissenschaftlerin Heidi Ploner, die an der Donau Universität Krems seit 2009 Therapeutic Touch in Europa auf universitärer Ebene lehrt, entsprechen die Inhalte des Diplomlehrgangs den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen. Jede der Diplomandinnen führte in Praxisprojekten mindestens über 60 Fallstudien mit Therapeutic Touch durch und verschriftlichte die Erkenntnisse entsprechend wissenschaftlicher Kriterien im Rahmen der Diplomarbeit.

Am 14. Und 15. Oktober fanden im Glocknerhof, in welchem seit 2010 auch für Studierende aus dem Komplementärbereich Seminare zur aufbauenden Handlungskompetenz in Therapeutic Touch stattfinden, die Abschlusspräsentationen statt. Die Diplomandinnen befassten sich beispielsweise mit der Linderung von neuropathischen Schmerzen durch Therapeutic Touch, dem Einsatz von Therapeutic Touch in der Onkologie bei tumor- und therapieassoziierten Begleitsymptomen, Therapeutic Touch als komplementärer Pflegeintervention bei Morbus Parkinson bis hin zum Einfluss von Therapeutic Touch auf generelle Gesundheitsressourcen.

Therapeutic Touch wurde 1972 auf der Universität von New York aus mehreren Traditionellen Medizinlehren entwickelt und von der Ärztin Anita Ritt-Wollmersdorfer 1997 in Österreich etabliert. Frau Dr. Ritt war davon überzeugt, dass Pflegen eine Kunst ist und je mehr Wissenschaft und Forschung einfließen, der intuitiv-menschliche Bereich mitwachsen muss. Therapeutic Touch, die „Berührende Pflege“ dient dem Menschen, PatientInnen, Angehörigen und Pflegenden gleichermaßen.

Am 15. Oktober wurden im Glocknerhof in einer feierlichen Zeremonie die Diplome übergeben. Die Anwesenheit mehrerer PflegedirektorInnen aus Krankenhäusern und Pflegeheimen zeugt vom hohen Stellenwert von Therapeutic Touch in der Pflege. Die DiplomandInnen haben die Fachkompetenz, Therapeutic Touch in ihre pflegerischen Handlungsfelder im stationären und mobilen Bereich und in ihren freiberuflichen pflegerischen Praxen zu integrieren.

Thema: Gesundheit im Glocknerhof

Mehr Infos zum Sensopark Berg im Drautal

Zurück